Wir alle trauern. Um einen Verstorbenen, um das Ende der Ehe oder Partnerschaft, um den Verlust des Arbeitsplatzes oder des eigenen Unternehmens, um den Verlust der Gesundheit, der Heimat, um das Ende einer Freundschaft. Viel mehr noch könnte hier genannt werden.

Zum Glück ist unsere Seele in der Lage sich selbst zu heilen und sich wieder zu erholen. Jedoch kann es sein, dass das Erlebte uns so sehr aus dem Gleichgewicht bringt, dass wir professionelle Hilfe brauchen. Vielleicht brauchen wir einen Raum in dem wir uns wohlfühlen und einen Begleiter, dem wir uns anvertrauen können.

Ich biete Ihnen sowohl einzelne Kontakte, als auch Begleitung über einen längeren Zeitraum an. Ein einzelner Kontakt kann bereits den erforderlichen Anstoß für die Verarbeitung Ihrer Erlebnisse geben. Stellt sich in diesem heraus, dass andauernde Begleitung sinvoll ist, biete ich nach Absprache weitere Termine an. In welchen zeitlichen Abständen diese stattfinden, richtet sich nach Ihrer individuellen Situation.

 

Aktuelles

 

Frei_raum für Mitmenschlichkeit      

 

Es tut gut wenn jemand da ist, der zuhört, es nicht „besser weiß“, bewertet oder sich einmischt. Mit Frei_raum bieten wir die Möglichkeit Zuhörer zu finden und selbst zuzuhören. Nach einer kurzen Einführung sitzen wir zu zweit oder zu dritt zusammen und erleben die Wirkung. Dabei orientieren wir uns an den Grundsätzen der Personenzentrierten Beratung nach Carl Rogers und E.T. Gendlin.

 

UPDATE: LEIDER FÄLLT DER FREI_RAUM FÜR MITMENSCHLICHKEIT AM 07.11. AUF GRUND DER AKTUELLEN CORONA REGELN AUS. SOBALD ES NEUE TERMINE GIBT ERFAHREN SIE DAS HIER, AUF INSTAGRAM ODER FACEBOOK. 

 

Nächster Termin: 07.11.2020, 15.00 bis 17.30 Uhr

Ort: Bestattungshaus Ute und Dieter Lang, Stranzenbach 22, 51588 Nümbrecht

Jede*r ist herzlich eingeladen. Es ist keine Vorerfahrung nötig.

Formlose Anmeldung über das Kontaktformular oder mobil über 0151-10052530

 

Wir freuen uns!

 

Helena Lang und Tine Prinz

 

 

Was passiert im Frei_raum für Mitmenschlichkeit?

 

Im Frei_raum für Mitmenschlichkeit steht die einzelne Person mit ihrem Erleben im Mittelpunkt. Sie entscheidet was wichtig ist, was gesagt wird oder lieber nicht. Vielleicht geht es darum inneren Freiraum zu schaffen. Oder mit seinen Gefühlen und Gedanken nicht alleine zu sein. Es tut gut, wenn wir spüren, dass jemand bedingungslos bei uns ist und zuhört. Und es tut nicht nur gut, es kann uns helfen Zugang zu dem zu bekommen, was wir fühlen, aber (noch) nicht in Worte fassen können. Es kann innere Prozesse lostreten, die uns helfen nächste Schritte in unserem Leben zu machen.

Die Haltung des Zuhörers ist nicht an Bedingungen geknüpft, sie ist offen, wohlwollend, ehrlich, einfühlsam und warmherzig.

Jede/r kann gehört werden und jeder kann zuhören.

Wir und die Teilnehmer werden nichts nach außen tragen, was während der Treffen geschieht. Was im Frei_raum gesprochen wird, bleibt im Frei_raum.

Es sind keine Vorkenntnisse und keine besonderen Fähigkeiten nötig. Kommen Sie einfach vorbei und schauen Sie wie es ist. Wir freuen uns auf Sie!

Für Getränke und Snacks ist gesorgt.

 

 

Woher kommt die Idee?

 

Ein Focusing Workshop im Januar 2019 hat uns so begeistert, dass wir mehr wollten. Heinke Deloch (M.A. Philosophie, Ausbilderin für personenzentrierte Beratung (GwG) uvm)* brachte uns theoretisch und praktisch nahe was Focusing ist und was es bewirken kann. Und sie erzählte von den Changes – Gruppen die sie ins Leben gerufen hat und in denen es eben um diese Art des Zuhörens geht. Und wir wollen diese Haltung weiter praktizieren und im Sinne ihres Grundsatzes Raum für Menschen anbieten, um das mit uns zu erleben. Heinke Deloch hat uns die Unterlagen dazu, die sie erarbeitet hat, zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür, Heinke! Ihr Anliegen, dieses Angebot für jeden Interessierten erfahrbar zu gestalten, tragen wir gerne weiter. Das geschieht auch, indem nicht wie bei vielen Workshops oder ähnlichen Angeboten, hohe Kosten entstehen.

Neue Termine gibts demnächst hier!

 

*(M.A. Philosophie, Ausbilderin für personenzentrierte Beratung (GwG) und ECC Erlebnisbezogenes Concept Coaching (GwG), Koordinatorin für Focusing / Thinking at the edge (Focusing Institute New York), Dozentin der Ludwig-Maximilians-Universität München, PROFiLere, Mitbegründerin des Coaching-Ansatzes ECC)

 

 

Fotos vom letzten Frei_raum für Mitmenschlichkeit am 16.05.2020

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Über mich

Helena Lang von Frei_raumName: Helena Lang

geboren 1983

Nachdem ich von 2002 bis 2007 in der Altenpflege und Gerontopsychiatrie tätig war, arbeite ich seit September 2007 in verschiedenen Bereichen mit sucht- und psychisch erkrankten Menschen ab 18 Jahren. Seit August 2019 gibt es meine Praxis Frei_raum.

Verschiedene Aus- und Weiterbildungen in Fachtheorie und -praxis in den Bereichen der psychiatrischen Arbeit, der Trauerbegleitung sowie der Gestaltberatung bilden die Grundlage für meine Arbeit. Außerdem befinde ich mich zur Zeit in der Ausbildung zur Gestalttherapeutin am Däumling Institut in Siegburg.

Durch ständige Fort- und Weiterbildung und in Zusammenarbeit mit verschiedenen Diensten sowie externen Fachleuten wird mein Angebot in der Begleitung stetig erweitert.

Um die Qualität meiner Arbeit sicherszustellen, nehme ich regelmäßig an Supervisionen teil. Im Rahmen meiner Ausbildung zur Gestalttherapeutin nehme ich aktuell Lehrtherapiestunden.

Leistungen

Einzelbegleitung

Ich biete Ihnen Raum für ihre Themen. Ich begleite Sie ein Stück und gebe Impulse ...

 Krisen, schwerwiegende Veränderungen, Suche nach einer neuen Richtung in Ihrem Leben, Trauer, Selbstwertgefühl entwickeln, Zugang zu den eigenen Gefühlen bekommen, Glaube, Familie, Konfliktbewältigung.

 

 Sie finden mich sowohl in Nümbrecht - Stranzenbach (Oberbergischer Kreis), als auch in Kall (Euskirchen).

 

Das Erstgespräch ist kostenfrei.

 

Falls sie Fragen haben, kontaktieren Sie mich gerne per Mail oder Telefon.

 

Ich freue mich auf Sie.

 

 

Fortbildungsangebot

 Viele Menschen fühlen große Unsicherheit im Kontakt zu Trauernden, zu psychisch Erkrankten oder Menschen in schweren Krisen. Sie begegnen uns überall. Vielleicht sind diese Menschen Freunde, Nachbarn oder Kollegen. Die Unsicherheit lässt viele Menschen Abstand zu ihnen nehmen, obwohl das nicht gewollt ist. Auf Anfrage biete ich Ihnen zu gewünschten Themen Vorträge an.

 

Diese können sein

 

- Zuhören und gehört werden

- Psychiatrische Erkrankungen

- Wie kann ich der/dem psychiatrisch erkrankten Verwandten, Nachbar*in, Arbeitskolleg*in begegnen?

- Resilienz im Pflege- und Betreuungsalltag

- Trauer oder Krisen im Freundeskreis, in der Nachbarschaft, am Arbeitsplatz

- Trauer und Demenz

- Demenz und Gewalt

- u.a.

 

Die Vorträge können in Ihren Räumen oder in den Räumen des Bestattungshauses Dieter Lang in Nümbrecht - Stranzenbach stattfinden. 

 

Kontakt

Machen Sie den ersten Schritt

So können Sie mich erreichen:

 

Helena Lang

Trauerbegleitung und Lebensberatung

 

Mobil: 0151 - 10052530
Email: info@freiraum-oberberg.de

oder schicken Sie mir eine Nachricht über das Kontaktformular

Kontaktformular

Ich bin mit der Erhebung und Verwendung meiner Eingaben einverstanden (weitere Informationen siehe Datenschutz). * - Felder sind Pflichtfelder.
Sicherheitsabfrage
3 x 6 =